„Zickenterror“ - Umgang mit gewalttätigen Mädchen und geschlechtsbewusste Präventionsarbeit - Fortbildung

Inhalt

„Willst du Stress?“ - Schon lange sind es nicht mehr nur Jungs, die durch gewaltbereites Verhalten Schlagzeilen machen. Das Thema gewalttätige Mädchen birgt eine gewisse Brisanz: Während es einerseits lange geleugnet wurde, da es dem Rollenbild vom „friedlichen“ Geschlecht wider-spricht, schüren überspitzte Darstellungen in den Medien auf der anderen Seite Vorurteile und Hysterie. Die Fortbildung ermöglicht einen Überblick, klärt Fakten und Vorurteile, erweitert dem eigenen Handlungsspielraum und gibt mehr Sicherheit im Umgang mit gewaltbereiten Mädchen.

· eigene Betroffenheit und Wahrnehmung (Ohnmacht, Erschrecken, Wut, Überforderung, Vorurteile, Enttäuschung)
· Bestandsaufnahme und kritische Betrachtung der Statistik (Formen der Gewalt, Hintergründe, Zahlen, Fakten und deren Bedeutung)
· Reaktionsmöglichkeiten und Konsequenzen für die Arbeit
· Gestaltpädagogische/ -therapeutische Methoden kennenlernen und ausprobieren
· Fallarbeit/ Supervision
· Film „Mädchengewalt“ (Medienprojekt Wuppertal in Zusammenarbeit mit Heidrun Wendel)
· vorgestellte Projektarbeiten kennenlernen (Best Practice) und eigene planen bzw. selbst entwickeln
· Literatur- und Medienhinweise


Zielgruppe

alle Interessierten (Fachfrauen und -männer aus Heimen/ der offenen Jugendarbeit, Jugendämter, Schulen, Bildungseinrichtungen, Beratungsstellen, Gleichstellungsbeauftragte, Polizei, StudentInnen etc.)


Referentin

Heidrun Wendel, Dipl. Psychologin, zertifizierte europäische Psychotherapeutin, approb. Psychotherapeutin u. Lehrtherapeutin (Gestalttherapie), Autorin, Ausbildungstrainerin für geschlechtsbewusste Gewaltprävention, Sexualpädagogin, Leiterin des Höferhofer Instituts, Lehrbeauftragte der Universität Innsbruck


Zeit

2-3 Tage