Wachstumsgruppe/ Quereinstieg am 11. März 2016 möglich!
Geschlechtsbewusste Gestalttherapie, sich und andere kennen lernen:
„Bauchgefühle“


1. Abend: 26. Februar 2016
2. Abend: 11. März 2016 (Quereinstieg möglich)
3. Abend: 22. April 2016
4. Abend: 20. Mai 2016
5. Abend: 03. Juni 2016
6. Abend: 26. August 2016
7. Abend: 23. September 2016
8. Abend: 28. Oktober 2016
9. Abend: 18. November 2016
10. Abend: 09. Dezember 2016
(immer freitags)

Änderungen vorbehalten!                                    
Foto: S. Wernscheid



„Das kann ich nicht schlucken.“ „Das habe ich noch nicht verdaut.“ „Ich entscheide meist aus dem Bauch heraus.“ „Mir geht’s zum Kotzen.“ „Davor habe ich richtig Schiss.“ Oft gebrauchte Redewendungen weisen darauf hin, wie eng unser Bauch und unser psychisches Befinden verknüpft sind. In der gastroenterologischen Praxis sind funktionelle Störungen des Verdauungstraktes wie chronische Bauchschmerzen, Reflux, Reizmagen, Reizdarm, Verstopfung und Durchfall der häufigste Grund des Ärztin-/ Arztbesuchs.
Ein Viertel der Bevölkerung ist betroffen, die Lebensqualität ist oft stark beeinträchtigt. Die/ der GastroenterologeIn verabschiedet sich nach der Diagnostik mit der Versicherung: „Ihrem Magen/Darm fehlt nichts.“ Also nur eingebildete Krankheiten? Ist es der viele Stress des Alltags? Fehlt doch etwas? Und wie kann ich mir helfen?

Diese und weitere Fragen werden wir beantworten und mit Hilfe der Gestalttherapie begleiten wir Sie/Dich.

Geschlechtsbewusste Gestalttherapie
ist eine Haltung den Menschen gegenüber, die im Alltag (persönl., famil., partnerschaftl., berufl.) praktische Konsequenzen hat. Es geht um Beziehungen und Kontakt zu sich selbst und um das WIE im Hier und Jetzt.
Es geht nicht um Illusionen und darum, die Erwartungen anderer zu erfüllen mit dem Preis der Selbstaufgabe, Unzufriedenheit und Verletzung. Wachstum ist hier das richtigere Wort: Spontaner, ehrlicher, lebendiger und erfüllt sein.
Den eigenen Kern, das wirkliche Wesen mehr wertschätzen und lieben (lernen). Halberledigtes vollenden („Gestalten schließen“) und sich trauen, neue Wege zu gehen und zwar Schritt für Schritt ….. . Leben ist dann mehr als Über - leben!!!

Geschlechtsbewusste Gestalttherapie
ermöglicht es, sich von krankmachenden Glaubenssätzen, unterdrückten Einstellungen, Ängsten, Bedingungen/ Beziehungen zu trennen und sich ohne Krankheiten/Schmerzen, schlechtem Gewissen und Ängsten auf eigene, freie Füße zu stellen für ein selbstbestimmtes Leben.
Ein Jahr bewusst zusammen zu gehen, in einer Gruppe, die Zugehörigkeit, Kontinuität und Sicherheit bietet, dazu laden wir alle InteressentInnen herzlichst ein.

Mögliche Themen: 

- Veränderte Wahrnehmung im Verdauungstrakt
- Gefühle und Bedürfnisse adäquat ausdrücken können
- Trauma und funktionelle gastrointestinale Störungen
- Dauerstress, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Schlafstörungen und Überreizung (Lärm etc.)
- Lampenfieber, Ängste, Panik/ Blockaden
- Konflikte im Arbeitsbereich/ in sozialen Beziehungen
- Positive Bauchgefühle („Kribbeln im Bauch“ u. ä.)
- Eigene Identität entwickeln/ (mangelnde) Geborgenheit in sich
- Zärtlichkeiten geben und empfangen   
- Sexualität nach chirurgischen Eingriffen und medizinischen Behandlungen (z.B. Chemotherapien)
- Leben mit Morbus Crohn, Krebsdiagnosen und deren Nebenwirkungen
- u.v.m. 

Methoden:
Geschlechtsbewusste Gestalttherapeutische Übungen, Körperarbeit, Familienaufstellung, Visionsarbeit, Traum- & Märchenarbeit, Phantasiereisen, u.v.m.

Leitung/Anmeldung:

Priv.-Doz.  Dr.  med.  Thomas  Schmidt,  Internist,  Gastroenterologe,  1991-2013  Oberarzt der Klinik für Gastroenterologie im Klinikum München-Bogenhausen und Leitung der Ambulanz für  chron.-entzündliche  Darmerkrankungen,  Dozent  für  Innere  Medizin  der  TU-München, umfangreiche  wiss.  Tätigkeit  auf  dem  Gebiet  der  funktionellen  Erkrankungen des Verdauungstrakts, gastroenterologische Praxis in Landsberg am Lech, Gestalttherapeut in Ausbildung 

Dipl. Psychologin Heidrun Wendel, approbierte Psychotherapeutin, zertifizierte Europäische Psychotherapeutin, anerkannte Lehrtherapeutin. Seit 30 Jahren in eigener Praxis tätig sowie international als Trainerin aktiv.

Ort:
Neubeginn e. V.
Haus Minte
Mintenbecker Str. 16
58515 Lüdenscheid
Tel./Fax: 02351/7005
E-Mail:
info@neubeginn-ev.de
www.neubeginn-ev.de

Zeiten:
ab 17.00 Uhr Tee & lockerer Austausch zum „Warmwerden“ …
18.00 Uhr bis 20.00 Uhr Gruppenarbeit anschl. Ausklang bis 20.30 Uhr

Seminarkosten:  85,00,- €/Abend
Anreise vorher und Übernachtung mit Frühstück im Hause möglich                       

Quereinstieg nur nach Absprache möglich!
Das Seminarangebot kann auch als Kennenlernen der geschlechtsbewussten Gestalttherapie genutzt werden, um sich für eine geschlechtsbewusste Gestaltpädagogik/-beratung oder Gestalttherapie-Ausbildungsgruppe im Höferhofer Institut zu interessieren.

Neue Ausbildungsgruppe in 2016; Termine stehen fest.
Weitere Infos/ Flyer bei der Leitung oder bei Neubeginn e.V. erhältlich.

Heidrun Wendel (Leiterin) & Priv.-Doz. Dr. Thomas Schmidt  
Höferhofer Institut für Gestalttherapie, Beratung und Prävention

Höferhof 36, 58566 Kierspe
Tel.: 02359/6781
E-Mail.: heidrunwendel@t-online.de
www.hoeferhofer-institut.de