Angebote des Höferhofer Instituts auf einen Blick:


Therapie

Seit mehr als 25 Jahren arbeite ich als approbierte Psychotherapeutin in eigener Praxis. Meine tiefenpsychologisch-gestalttherapeutische Arbeitsweise bringt es mit sich, dass sich die Therapie nicht so sehr an den äußeren Symptomen eines Problems orientiert. Vielmehr geht es um die Wahrnehmung seelischer Entwicklungshindernisse in der Geschichte eines Menschen und darum, den Weg für ein selbstbestimmteres Leben frei zu machen.

Viele Frauen und Männer erleben sich als fremdbestimmt. Sie leiden unter (in der Tiefe wirksamen) Verboten, bestimmte Dinge zu fühlen oder zu denken, sie stehen unter Leistungsdruck oder haben das Gefühl, stets nicht gut, stark und schön genug zu sein und sich für alles Mögliche schämen zu müssen. Oft fressen sie ihre Sorgen in sich hinein, verlieren den Sinn ihres Lebens aus den Augen und damit ihre Lebensfreude.

Am Ende einer Therapie sollte sich jede Frau und jeder Mann wieder mehr mit sich selbst angefreundet haben. Weniger fremdbestimmt und mehr selbstbewusst zu sein, geht häufig Hand in Hand mit dem Entdecken verborgener Kräfte und der Sinnhaftigkeit des Guten wie des Schlechten im Leben. Das Leben will im Privaten wie in der Arbeitswelt aktiv gestaltet und ohne schlechtes Gewissen genossen werden.

Damit ich mich mit genügend Energie und Aufmerksamkeit den Menschen, die zu mir kommen, widmen kann, führe ich nur zwei bis drei Therapien am Tag von 2 x 50 Minuten durch.



Praxisberatung und Fortbildung

Ich berate und unterstütze Frauen und Männer in Beratungsstellen, Jugendämtern, Heimen und anderen sozialen Einrichtungen, wenn es um die Frage geht, wie wir als Einzelne, als Team und als Institution mit einem Problem umgehen.

Zur Praxisberatung gehört neben der Einzelfallarbeit vor allem die Unterstützung bei der Teamentwicklung im Aufbau oder wenn es Konflikte gibt, die die tägliche Zusammenarbeit behindern. Ich helfe, Probleme zu erkennen, die Kräfte zu bündeln und die bestehenden Ressourcen zu pflegen und auszubauen.

In den Fortbildungen sind meine Schwerpunktthemen Depressionen, autoaggressives Verhalten, Erfahrungen mit Gewalt und auch Motivationsprobleme in Schule und Ausbildung. Dazu biete ich zwei- bis dreitätige Seminare an. Neben Informationen und Fakten über die Ursachen und Hintergründe der verschiedenen psychosozialen Probleme geht es dabei stets um die Schärfung der professionellen Wahrnehmung und daraus resultierende praxisnahe Lösungswege.



Ausbildung

Als anerkannte Lehrtherapeutin für Gestalttherapie biete ich Gruppenausbildungen in Gestaltpädagogik und Gestalttherapie an. Außerdem bilde ich in Sexualpädagogik und Gewaltprävention aus.

Neben den theoretischen Grundlagen, einer Vielzahl methodischer Ansätze und fachlichen Hintergründen verschiedener psychosozialer Problemfelder messe ich in allen Ausbildungen dem WIE gegenüber dem WAS eine besonders große Bedeutung bei. Sowohl in der Ausbildung als auch in der Anwendungspraxis geht es stets um die Frage: Wie erreiche ich die Menschen, damit sie ihre Selbstwahrnehmung schärfen, ihre Selbstbewusstheit erhöhen und ihre Potenziale somit besser entfalten können?